Ärzte Zeitung, 10.09.2007

BUCHTIPP DES TAGES

Homöopathische Diagnostik

Aus ihrer langjährigen Praxiserfahrung hat Dr. Eva Lang das Tabellenwerk "Homöopathische Differenzialdiagnose bei häufigen Erkrankungen" zusammengestellt. Es gibt einen Überblick über die wichtigsten Arzneimittel. Die Tabellen sind im Kopf-zu-Fuß-Schema nach Indikationen geordnet.

In den Außenspalten der Tabellen stehen die häufig indizierten und bei bestimmten Symptomen bewährten homöopathischen Arzneimittel. Die Auflistung der Symptome orientiert sich an den Fragen, die nach Hahnemann zu stellen sind, um ein vollständiges Symptomenbild zu erhalten, etwa Auslöser (wodurch?), Lokalisation (wo?) und Modalitäten (was bessert, was verschlechtert?).

Dabei sind die für das jeweilige Mittel charakteristischen Symptome hervorgehoben. Wenn man sich in das Tabellenschema eingedacht hat, kann das Buch sicher hilfreich bei der Kurzanamnese in der Praxis sein. (ug)

Eva Lang: Homöopathische Differenzialdiagnose bei häufigen Erkrankungen. Hippokrates Verlag, 2007, 154 Seiten, 29,95 Euro. ISBN 978-3-8304-5371-0

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »