Ärzte Zeitung, 01.02.2011

Homöopathen kritisieren Skeptiker-Vereinigung

BERLIN (eb). Der Deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZHvÄ) hat Aktionen der GWUP (Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung der Paramedizin) Anfang Februar in mehreren deutschen Städten kritisiert.

Die GWUP will auf die Nutzlosigkeit homöopathischer Präparate aufmerksam machen - durch Schlucken sehr vieler Globuli. Der DZVhÄ teilt hierzu mit, dass die sogenannte Überdosierung der GWUP völliger Nonsens sei, da es bei Hochpotenzen keine Rolle spiele, ob 2 oder 500 Globuli eingenommen werden.

www.welt-der-homoeopathie.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Selbst Ärzte schätzen Wirksamkeit falsch ein

Sogar Hautärzte unterschätzen die Schutzwirkung von Sonnencremes, wenn diese ungünstig dargestellt wird, d. h. nicht mit LSF. Dabei kann eine einfache Faustregel helfen. mehr »

Pflegeberufe müssen attraktiver werden

Alterung der Gesellschaft, wachsende Zahl der Pflegebedürftigen und Zunahme der Pflegepersonalbelastung: Auf ihrer Konferenz suchen die Gesundheitsminister derzeit nach Antworten auf diese Probleme. Dabei geht es auch um die Attraktivität des Pflegeberufes. mehr »

Es bleibt der Wunsch nach besseren Daten

Welche Kriterien sollen für die Nutzenbewertung der individuellen Krebstherapie gelten? Wird das Gesundheitssystem überfordert? Eine Debatte beim Hauptstadtkongress. mehr »