Ärzte Zeitung, 01.02.2011

Homöopathen kritisieren Skeptiker-Vereinigung

BERLIN (eb). Der Deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZHvÄ) hat Aktionen der GWUP (Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung der Paramedizin) Anfang Februar in mehreren deutschen Städten kritisiert.

Die GWUP will auf die Nutzlosigkeit homöopathischer Präparate aufmerksam machen - durch Schlucken sehr vieler Globuli. Der DZVhÄ teilt hierzu mit, dass die sogenannte Überdosierung der GWUP völliger Nonsens sei, da es bei Hochpotenzen keine Rolle spiele, ob 2 oder 500 Globuli eingenommen werden.

www.welt-der-homoeopathie.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Rückschlag für die Alzheimer-Forschung

Auf ihm lag die Hoffnung der Alzheimer-Forschung: Leuko-Methylthioniumchlorid, ein Wirkstoff gegen das Tau-Protein. Nun scheint sich die Hoffnung zu verflüchtigen. mehr »

Krankenhäuser nach Erdbeben evakuiert

Nach dem schweren Beben in Italien mit mindestens 37 Toten sind mehrere Krankenhäuser in der Region geräumt worden. Helfer berichten von meterhohen Trümmerbergen. mehr »

Das fordern die Spitzenverbände

Die frühe Nutzenbewertung soll reformiert werden. Wir stellen die Positionen von KBV, GKV-Spitzenverband und der forschenden Industrie vor. mehr »