Ärzte Zeitung, 01.02.2011

Homöopathen kritisieren Skeptiker-Vereinigung

BERLIN (eb). Der Deutsche Zentralverein homöopathischer Ärzte (DZHvÄ) hat Aktionen der GWUP (Gesellschaft zur wissenschaftlichen Untersuchung der Paramedizin) Anfang Februar in mehreren deutschen Städten kritisiert.

Die GWUP will auf die Nutzlosigkeit homöopathischer Präparate aufmerksam machen - durch Schlucken sehr vieler Globuli. Der DZVhÄ teilt hierzu mit, dass die sogenannte Überdosierung der GWUP völliger Nonsens sei, da es bei Hochpotenzen keine Rolle spiele, ob 2 oder 500 Globuli eingenommen werden.

www.welt-der-homoeopathie.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Top-Meldungen

Die erstaunliche Wandelbarkeit des menschlichen Gehirns

Älteren Menschen fällt es oft schwer, sich im Alltag zurechtzufinden. Das Gehirn entwickelt jedoch erstaunliche Strategien, um dem Alterungsprozess entgegenzuwirken. mehr »

Diabetiker weiter schlecht versorgt

Viele Patienten mit diabetischem Fuß werden in Deutschland zu spät zum Spezialisten überwiesen und in Kliniken wird viel zu schnell amputiert, kritisieren Experten. mehr »

Doktorspiele unter Medizinstudenten

Aggressivität, Angst und Ablehnung - wie geht mal in schwierigen Situationen als Arzt mit Patienten um? An der Uni Bonn üben Medizinstudierende das mit professionellen Schauspielern. mehr »