Ärzte Zeitung, 27.05.2004

FUNDSACHE

Die Phytotherapie der Vögel

Vögel halten sich Bakterien mit frischen Kräutern vom Leib. US-Forscher untersuchten das Nestmaterial verschiedener Vogelarten und fanden Pflanzen mit antibakterieller Wirkung. Jann Ichida von der Ohio Wesleyan Universität schließt daraus, daß Vogeleltern diese Pflanzen in ihr Nest stopfen, um sich und den Nachwuchs vor Mikroben zu schützen.

Unter diesen Pflanzen waren etwa Schafgarbe und die Blätter von zwei Eichenarten. Schafgarbe wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Und Eichenextrakte hemmen im Laborversuch auch das Wachstum von Viren und Würmern.

"Solange die frischen Kräuter ausreichend hohe Konzentrationen der Chemikalien bieten, schaffen sie wohl, die Jungen vor schädlichen Erregern zu bewahren", so Ichida gestern auf der Jahrestagung der Amerikanischen Gesellschaft für Mikrobiologie in New Orleans. (dpa/ug)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Bundestag macht den Weg frei für Cannabis auf Rezept

13:12Ärzte können Hanf als verschreibungspflichtiges Medikament verordnen. Nach jahrelanger Debatte hat das Parlament heute den Umgang mit Cannabis als Medizin völlig neu geregelt. Krankenkassen müssen die Kosten im Regelfall erstatten. mehr »

Kein Schmerzensgeld für die künstliche Ernährung des Vaters

Das Münchener Landgericht hat die Klage gegen einen Hausarzt, der einen Patienten vermeintlich unnötig lange künstlich ernähren ließ, abgewiesen. Gleichwohl attestierte es einen Behandlungsfehler. mehr »

Droht Briten eine zweite Creutzfeldt-Jakob-Welle?

In Großbritannien ist ein Mann an einer ungewöhnlichen Creutzfeldt-Jakob-Erkrankung gestorben. Dies nährt Befürchtungen, wonach mehr als 20 Jahre nach der BSE-Krise eine zweite Erkrankungswelle ansteht. mehr »