Ärzte Zeitung, 27.05.2004

FUNDSACHE

Die Phytotherapie der Vögel

Vögel halten sich Bakterien mit frischen Kräutern vom Leib. US-Forscher untersuchten das Nestmaterial verschiedener Vogelarten und fanden Pflanzen mit antibakterieller Wirkung. Jann Ichida von der Ohio Wesleyan Universität schließt daraus, daß Vogeleltern diese Pflanzen in ihr Nest stopfen, um sich und den Nachwuchs vor Mikroben zu schützen.

Unter diesen Pflanzen waren etwa Schafgarbe und die Blätter von zwei Eichenarten. Schafgarbe wirkt entzündungshemmend und antibakteriell. Und Eichenextrakte hemmen im Laborversuch auch das Wachstum von Viren und Würmern.

"Solange die frischen Kräuter ausreichend hohe Konzentrationen der Chemikalien bieten, schaffen sie wohl, die Jungen vor schädlichen Erregern zu bewahren", so Ichida gestern auf der Jahrestagung der Amerikanischen Gesellschaft für Mikrobiologie in New Orleans. (dpa/ug)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »