Ärzte Zeitung, 01.06.2004

10 Jahre Urheimische Philosophie nach Dr. Georgios Pandalis

Heil- und Lebensmittelpflanzen wie Bärlauch, Cystus, Brennessel und Dreiblatt sind im mitteleuropäischen Raum seit Jahrhunderten heimisch. Das bewußte Festhalten am Heimischen, am Gewohnten, ist Grundlage der Urheimischen Philosophie nach Dr. Georgios Pandalis.

Vor zehn Jahren entwickelte der gebürtige Grieche diese Philosophie. In seinem Glandorfer Unternehmen vertreibt er auf dieser Basis heute Arzneimittel, Nahrungsergänzungsmittel, Naturkosmetik und Diätetische Lebensmittel.

"Traditionelle europäische Nahrung und Medizin vertragen wir am besten", so Pandalis. "Das ist auch kein Wunder, denn im Verlauf von Jahrtausenden hat unser Körper Enzyme entwickelt, mit denen er speziell die in Mitteleuropa urheimischen Lebensmittel und die wenigen nach und nach hinzugekommenen verwerten kann."

Was als urheimisch gelten darf, richtet sich immer nach der individuellen Herkunft des Betrachters. In Asien etwa sind Reis und Algen urheimische Grundnahrungsmittel, in Amerika ist es der Mais und in Europa das Getreide. (ag)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »