Ärzte Zeitung, 07.07.2004

BUCHTIP

Phytopharmaka richtig angewandt

Aus der Praxis für die Praxis - mit diesem Grundgedanken haben Dr. Markus Wiesenauer, Allgemeinarzt mit Schwerpunkt Naturheilverfahren, und Annette Kerckhoff, Fachjournalistin für Komplementärmedizin, das Buch "PhytoPraxis" herausgegeben.

Für die Therapie bei gestörtem Allgemeinbefinden über Herz- und etwa Magen-Darm-Erkrankungen bis hin zu Krebserkrankungen werden darin in 22 Kapiteln Informationen zur Anwendung von Phytopharmaka gegeben.

In jedem Kapitel werden dabei zunächst - entsprechend der von den Patienten geschilderten Symptome - Möglichkeiten der Differentialtherapie mit Phytopharmaka und dann die Arzneipflanzen monographisch vorgestellt. Ergänzend gibt es Tabellen zu Symptomatik, Arzneidrogen und Präparate-Beispielen. Die Auswahl und Nennung von Fertigarzneimitteln orientiere sich dabei an den eigenen Erfahrungen sowie am Zulassungsstatus und an der Marktbedeutung der Präparate, so die Herausgeber. (mal)

Wiesenauer, Markus; Kerckhoff, Annette (Hrsg.): PhytoPraxis, Springer Verlag, Berlin, 2003, 418 Seiten, Brosch., etwa 70 Tabellen, 19,95 Euro, ISBN 3-540-00079-8

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »