Ärzte Zeitung, 07.07.2004

BUCHTIP

Phytopharmaka richtig angewandt

Aus der Praxis für die Praxis - mit diesem Grundgedanken haben Dr. Markus Wiesenauer, Allgemeinarzt mit Schwerpunkt Naturheilverfahren, und Annette Kerckhoff, Fachjournalistin für Komplementärmedizin, das Buch "PhytoPraxis" herausgegeben.

Für die Therapie bei gestörtem Allgemeinbefinden über Herz- und etwa Magen-Darm-Erkrankungen bis hin zu Krebserkrankungen werden darin in 22 Kapiteln Informationen zur Anwendung von Phytopharmaka gegeben.

In jedem Kapitel werden dabei zunächst - entsprechend der von den Patienten geschilderten Symptome - Möglichkeiten der Differentialtherapie mit Phytopharmaka und dann die Arzneipflanzen monographisch vorgestellt. Ergänzend gibt es Tabellen zu Symptomatik, Arzneidrogen und Präparate-Beispielen. Die Auswahl und Nennung von Fertigarzneimitteln orientiere sich dabei an den eigenen Erfahrungen sowie am Zulassungsstatus und an der Marktbedeutung der Präparate, so die Herausgeber. (mal)

Wiesenauer, Markus; Kerckhoff, Annette (Hrsg.): PhytoPraxis, Springer Verlag, Berlin, 2003, 418 Seiten, Brosch., etwa 70 Tabellen, 19,95 Euro, ISBN 3-540-00079-8

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »