Ärzte Zeitung, 16.12.2005

Thymianextrakt löst Spasmen der Bronchien

MÜNCHEN (wst). Thymianextrakte sind Bestandteil vieler Phytopharmaka gegen Husten und Bronchitis. Der Grundlagenforscher Professor Eugen J. Verspohl vom Institut für Pharmazeutische und Medizinische Chemie der Universität Münster hat ihre Effekte auch tierexperimentell belegt.

Wie Verspohl auf einer Pressekonferenz des Komitees Forschung Naturmedizin e.V. in München berichtet hat, konnte seine Arbeitsgruppe in vitro nachweisen, daß noch nicht näher identifizierte Inhaltsstoffe eines Thymiankraut-Dickextraktes (Aspecton®) Beta 2-Rezeptoren von frischen Lungenmembran-Präparationen von Ratten so modulieren, daß die Anbindung des unselektiven und bronchospastisch wirksamen Betablokkers Propranolol erschwert wird.

Für einen deshalb naheliegenden bronchospasmolytischen Effekt des Thymians sprechen auch die Ergebnisse weiterer Versuche: Frische Uterus- und Trachea-Präparate von Ratten kontrahieren unter dem Einfluß von Propranolol signifikant schwächer, wenn dem Organbad Thymian-Dickextrakt hinzugefügt worden war.

Zudem konnten Verspohl und seine Mitarbeiter tierexperimentell eine verbesserte tracheale Zilientätigkeit von mit Thymian-Dickextrakt behandelten Mäusen und eine konsekutiv beschleunigte mukoziliäre Clearance nachweisen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Ein Erklärbuch für Kinder

Dagmar Eiken-Lüchau hat eine Tochter mit Autismus-Störung. Um anderen Kindern das Thema zu erklären, hat die Mutter ein Buch geschrieben. mehr »