Ärzte Zeitung, 18.04.2007

Patienten werden befragt zu Phytopharmaka

HEIDELBERG (eb). Das Interesse an Naturheilkunde in Deutschland ist groß: Immer häufiger und bei immer mehr Erkrankungen greifen Patienten zu Phytotherapeutika. Welche Vorstellungen und Erwartungen verknüpfen sie mit der Einnahme der Präparate? Welche Erfahrungen machen sie damit im Vergleich zu Medikamenten der wissenschaftlichen Medizin?

Eine Studie des Uniklinikums Heidelberg soll Antworten liefern. Gesucht werden Patienten ab 18 Jahren, die wegen eines Infektes der Atemwege schon häufiger ein Phytotherapeutikum genommen haben. Dabei können die pflanzlichen Präparate vom Arzt empfohlen oder vom Patienten in Eigeninitiative gekauft worden sein. Die Teilnehmer werden etwa eine halbe Stunde interviewt zu Erwartungen, Motivation und Einstellung zum Thema Heilpflanzen.

Interessierte melden sich per Telefon: 06221 / 56 62 63 und 56 47 43, oder per E-Mail: komplementaer.medizin@med.uni-heidelberg.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »