Ärzte Zeitung, 09.01.2008

Niedergelassene Ärzte schätzen Naturheilkunde

NEU-ISENBURG (eb). Die Naturheilkunde führt in Deutschland kein Nischendasein mehr. Das jedenfalls legt eine Studie der Internationalen Gesellschaft für Prävention nahe. Nach den Ergebnissen dieser Untersuchung haben 83 Prozent der Ärzte eine gute oder sehr gute Einstellung zur Naturmedizin.

Befragt hatte die Internationale Gesellschaft für Prävention (IGP) im Auftrag des Unternehmens Pascoe 330 niedergelassene Ärzte (57 Prozent) und Heilpraktiker (43 Prozent).

Bei der Frage "Welche Vorteile sehen Sie in der Naturmedizin gegenüber synthetischen Präparaten?" mit vier vorgegebenen Antwortmöglichkeiten sowie einer offenen Antwortoption sahen lediglich sechs Prozent der befragten Ärzte keinen Vorteil. 44 Prozent der Kollegen führten die Vermeidung von unerwünschten Wirkungen und 34 Prozent eine im Vergleich bessere Verträglichkeit von Naturheilmitteln an. Zwölf Prozent konstatierten sogar eine bessere Wirksamkeit als bei synthetischen Mitteln, bei den Heilpraktikern gaben dies lediglich sieben Prozent an.

Jeder zweite Arzt verordnet oft oder sehr oft naturmedizinische Präparate, ein weiteres Drittel zumindest teilweise.

Der Trend hin zur Naturheilkunde wird von der IGP auch mit dem Strukturwandel im Gesundheitswesen in Verbindung gebracht. Dies werde daran deutlich, welche Bedeutung dem Thema in der Zukunft zugewiesen wird. So schätzten nur fünf Prozent der befragten Ärzte die künftige Bedeutung der Naturmedizin als niedrig ein, insgesamt 65 Prozent dagegen als hoch oder sehr hoch.

Allerdings hat die Naturmedizin der Schulmedizin derzeit den Rang noch nicht abgelaufen: In der aktuellen IGP-Studie bezeichneten 14 Prozent der Ärzte die Naturmedizin als gängigste Therapieform in ihrer Praxis, hingegen 61 Prozent die Schulmedizin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »