Ärzte Zeitung, 16.01.2004

Inhaltsstoffe von Waschmitteln künftig im Web

STRASSBURG (dpa). Verbraucher in der Europäischen Union sollen künftig besser über die Inhaltsstoffe von Wasch- und Reinigungsmitteln informiert werden.

Die Hersteller müssen die Inhaltsstoffe allerdings nur im Internet veröffentlichen - und nicht auf der Verpackung. Das Europaparlament in Straßburg stimmte einer entsprechenden Verordnung zu.

Demnach müssen Duftstoffe, Desinfektionsmittel, optische Aufheller und Enzyme aufgelistet werden. Konservierungsstoffe sind von der Verpflichtung ausgenommen.

Topics
Schlagworte
Umweltmedizin (1116)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »