Ärzte Zeitung, 24.03.2004

Aromate belasten die Raumluft

MAINZ (dpa). Die Luft in Innenräumen ist nach einer Untersuchung des Südwestrundfunks (SWR) wesentlich höher mit sogenannten Aromaten aus Kunststoffen und Farben belastet als die Luft in freier Natur. Bei den in Mainz vorgenommenen Messungen habe sich in Innenräumen eine zwei- bis viermal höhere Belastung ergeben, teilte der SWR gestern mit.

Die festgestellten Belastungen lägen zwar deutlich unter den als akut schädlich eingestuften Werten. Unklar seien aber gesundheitliche Langzeitwirkungen. Aromate wie etwa Benzol könnten bei hoher Konzentration Atemwege und Schleimhäute reizen und Organe schädigen. Die Ergebnisse entsprächen Messungen italienischen Untersuchungen.

Topics
Schlagworte
Umweltmedizin (1116)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »