Ärzte Zeitung, 21.05.2004

Musiklehrer riskieren Hörverlust

NEU-ISENBURG (ag). Ausgerechnet Musiklehrer, die auf gute Ohren angewiesen sind, riskieren durch ihren Beruf einen Hörverlust. Das haben kanadische Biomediziner und Ingenieure herausgefunden ("Journal of Occupational and Environmental Hygiene" 1(4), 2004, 243).

Willy Wong von der University of Toronto und Kollegen ermittelten im Umfeld von 18 Musiklehrern den Lärmpegel, dem diese ausgesetzt sind. An einem typischen Acht-Stunden-Tag kamen sieben Lehrer auf Schalldruckpegel von 85 Dezibel, 14 Lehrer waren während der Unterrichtsstunden regelmäßig Lärmpegeln oberhalb dieses Grenzwertes für Arbeitsplätze ausgesetzt.

Topics
Schlagworte
Umweltmedizin (1102)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »