Ärzte Zeitung, 21.05.2004

Musiklehrer riskieren Hörverlust

NEU-ISENBURG (ag). Ausgerechnet Musiklehrer, die auf gute Ohren angewiesen sind, riskieren durch ihren Beruf einen Hörverlust. Das haben kanadische Biomediziner und Ingenieure herausgefunden ("Journal of Occupational and Environmental Hygiene" 1(4), 2004, 243).

Willy Wong von der University of Toronto und Kollegen ermittelten im Umfeld von 18 Musiklehrern den Lärmpegel, dem diese ausgesetzt sind. An einem typischen Acht-Stunden-Tag kamen sieben Lehrer auf Schalldruckpegel von 85 Dezibel, 14 Lehrer waren während der Unterrichtsstunden regelmäßig Lärmpegeln oberhalb dieses Grenzwertes für Arbeitsplätze ausgesetzt.

Topics
Schlagworte
Umweltmedizin (1121)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »