Ärzte Zeitung, 07.09.2005

Strahlung von Handys gemessen

BERLIN (eb). Besucher der Internationalen Funkausstellung (IFA), die derzeit in Berlin läuft, können dort die Strahlung ihres Handys messen lassen.

Am Stand des Bundesamtes für Strahlenschutz (BfS) wählt man dazu eine Nummer und hält das Handy an einen Meßkopf. "Auf dem angeschlossenen Bildschirm zeigt sich sofort eine Verlaufskurve", erklärt Anja Schröder, Sprecherin des BfS.

Diese Kurve zeige, wieviel Energie der Körper beim Telefonieren durch die Strahlung des Mobiltelefons aufnimmt. Außerdem gibt es Tips, wie man mit möglichst geringer Strahlenbelastung telefoniert.

Topics
Schlagworte
Umweltmedizin (1102)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »