Ärzte Zeitung, 03.04.2006

44 Vergiftungen durch Nanospray fürs Badezimmer

DÜSSELDORF (dpa). Sogenannte Nanosprays zur Badreinigung haben bundesweit mittlerweile bei 44 Menschen Vergiftungserscheinungen verursacht.

39 Fälle seien von den Giftzentralen gemeldet worden, Hinweise auf fünf weitere habe der Hersteller bekanntgegeben, teilte ein Sprecher des NRW-Verbraucherschutzministeriums am Freitag mit. Die Symptome reichten von schwerer Atemnot bis zu Lungenödemen.

Die in Penny-Märkten vertriebenen Pflegemittel der Firma Kleinmann GmbH aus Sonnenbühl in Baden-Württemberg waren am Dienstag zurückgerufen worden. Die Produkte heißen "Magic Nano Bad- und WC-Versiegeler" und "Magic Nano Glas- und Keramik-Versiegeler".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

KBV und Psychotherapeuten kritisieren Honorarbeschluss

BERLIN. Der erweiterte Bewertungsausschuss hat am Mittwochnachmittag gegen die Stimmen der KBV einen Beschluss zur Vergütung der neuen psychotherapeutischen Leistungen gefasst. mehr »