Ärzte Zeitung, 24.05.2006

Gefahr durch Feinstaub

SAN DIEGO (mut). Menschen mit Diabetes, Herzinsuffizienz, COPD oder Rheuma haben eine deutlich geringere Lebenserwartung, wenn sie einer hohen Feinstaubbelastung ausgesetzt sind.

Steigt die Belastung im Jahresmittel um 10 µg/m3 (PM10-Wert), steigt die Wahrscheinlichkeit, innerhalb von zwei Jahren zu sterben, bei diesen Menschen um knapp ein Drittel. Das hat eine Auswertung von Klinikdaten aus 34 US-Städten in den Jahren 1985 bis 1999 ergeben.

Die Analyse wurde jetzt auf einem US-Kongreß vorgestellt. In Deutschland liegt der PM10-Mittelwert je nach Ort bei 20 bis 35 µg/m3.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »