Ärzte Zeitung, 31.07.2006

Über 100 Tote durch Hitze in Kalifornien

SAN FRANCISCO (dpa). Die anhaltende Rekordhitze in Kalifornien hat in den vergangenen zwei Wochen über 100 Menschenleben gefordert.

Das jüngste Opfer war 20 Jahre alt, der älteste Hitzetote 95 Jahre, berichtete der Radiosender KCBS. In vielen Regionen kletterte das Thermometer erneut auf über 40 Grad Celsius.

Gouverneur Arnold Schwarzenegger wollte den Einsatz von Helfern ausweiten, die per Telefon oder an der Haustür das Befinden vor allem von älteren Bewohner prüfen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »