Ärzte Zeitung, 23.10.2006

NASA bestätigt Rekord-Ozonloch über dem Südpol

WASHINGTON (dpa). Das Ozonloch über dem Südpol bricht in diesem Jahr nach Angaben der US-Raumfahrtbehörde NASA alle Rekorde. Mit 27,45 Millionen Quadratkilometern sei es so groß wie nie zuvor, teilten die NASA und die US-Behörde für Atmosphärenforschung NOAA in Boulder (US-Bundesstaat Colorado) mit.

Damit erreicht das diesjährige Ozonloch in etwa die Fläche der USA und Rußlands zusammen. Es sei mehr als drei Millionen Quadratkilometer größer als erwartet, so die NASA. In der Höhe zwischen 13 und 21 Kilometer sei fast das gesamte Ozon zerstört. Dies hänge mit den hohen Konzentrationen von ozonverringernden Substanzen und den Rekord-Kälte-Temperaturen in der Stratosphäre zusammen.

Topics
Schlagworte
Umweltmedizin (1121)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »