Ärzte Zeitung, 27.10.2006

Tschernobyl - Schafe noch immer belastet

LONDON (dpa). Norwegische Schafe zeigen auch 20 Jahre nach dem Reaktorunglück von Tschernobyl immer noch erhöhte Strahlenwerte. Das berichtet das Magazin "New Scientist" (2575, 2006, 7) unter Berufung auf die norwegische Strahlenschutzbehörde.

In diesem Jahr habe sich die radioaktive Belastung mit Caesium-137 auf bis zu 7000 Becquerel pro Kilo Schaffleisch im Vergleich zu den Vorjahren verdoppelt. Ursache sei eine ergiebige Pilzsaison. "Niemand hat erwartet, daß die Kontamination so hoch sein könnte", so Per Strand von der Strahlenschutzbehörde.

Topics
Schlagworte
Umweltmedizin (1102)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »