Ärzte Zeitung, 30.01.2007

Feinstaubwerte auch 2006 zu hoch

DESSAU (eb). Die Auswertung der noch vorläufigen Feinstaubdaten durch das Bundesgesundheitsamt für das Jahr 2006 zeigt: Die Belastung der Bevölkerung mit gesundheitsschädlichen Feinstäuben ist - wie schon im Jahr 2005 - zu hoch.

An 100 der etwa 450 Messstationen lag die Feinstaubkonzentration im vergangenen Jahr an mehr als 35 Tagen über dem zulässigen Grenzwert von 50 µg pro m³. Städte wie Stuttgart, München, Cottbus, Leipzig und Dortmund überschritten den Wert deutlich. Im Vergleich zum Vorjahr hat sich 2006 die Belastung der Gesundheit und der Umwelt mit Feinstäuben weder verbessert noch verschlechtert.

Topics
Schlagworte
Umweltmedizin (1114)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zeit für aggressive Maßnahmen

Viel Geschwätz, wenig Taten: Zeit für aggressive Weichenstellungen in der Diabetes-Prävention, meinen Fachleute. Sie fordern die Lebensmittel-Ampel und Steuern auf ungesunde Produkte. mehr »

Beim Thema Luftschadstoffe scheiden sich die Geister

Gesundheitliche Gefahren von Luftverschmutzung sehen Pneumologen vorrangig als ihr Thema an. Doch die Meinung der Fachärzte darüber ist nicht einhellig. Das zeigt sich auch im Vorfeld ihrer Fachtagung. mehr »

Patienten vertrauen auf Online-Bewertungen

In welche Praxis soll ich gehen? Ihre Entscheidung fällen Patienten zunehmend anhand von Online-Bewertungen – eine Chance für Ärzte, so eine neue Studie. mehr »