Ärzte Zeitung, 22.03.2011

Kitas stark mit Weichmachern belastet

BERLIN (dpa). In bundesweit mindestens 60 Kindergärten ist die Konzentration an gesundheitsschädlichen Weichmachern im Schnitt dreimal höher als in normalen Haushalten.

Das zeigt eine anonyme Untersuchung von Kitastaub-Proben, die der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) in Berlin vorstellte. Ursache für die hohe Belastung seien Fußböden, Turnmatten und andere Gegenstände aus Kunststoff, die laut BUND Phtalate freisetzen.

"Phtalate wirken wie Hormone und können bei Kindern zu bleibenden Veränderungen führen", so Ibrahim Chahoud von der Charité.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »