Ärzte Zeitung, 22.03.2011

Kitas stark mit Weichmachern belastet

BERLIN (dpa). In bundesweit mindestens 60 Kindergärten ist die Konzentration an gesundheitsschädlichen Weichmachern im Schnitt dreimal höher als in normalen Haushalten.

Das zeigt eine anonyme Untersuchung von Kitastaub-Proben, die der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) in Berlin vorstellte. Ursache für die hohe Belastung seien Fußböden, Turnmatten und andere Gegenstände aus Kunststoff, die laut BUND Phtalate freisetzen.

"Phtalate wirken wie Hormone und können bei Kindern zu bleibenden Veränderungen führen", so Ibrahim Chahoud von der Charité.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »