Ärzte Zeitung, 05.03.2004

Kampagne zum Abnehmen ist angelaufen

MÜNCHEN (sto). Der Startschuß für die Abnehmaktion "BayernLight" ist jetzt gefallen. Bayerns Gesundheitsminister Werner Schnappauf hat zu Beginn der Fastenzeit die Bevölkerung zum Mitmachen aufgefordert.

Nachdem im vergangenen Jahr in Bayern mehr als 30 000 Teilnehmer gezählt wurden, soll die Aktion - wie berichtet - in diesem Jahr unter dem Motto "Leichter leben in Deutschland" erstmals auch bundesweit ausgedehnt werden. Bei der von dem Straubinger Apotheker Hans Gerlach initiierten vergangenen Aktion haben die Teilnehmer in nur vier Monaten über 110 000 Kilogramm abgespeckt. Ehrgeiziges Ziel sei nun, bundesweit dieses Jahr 250 000 Kilogramm Fett schmelzen zu lassen, sagte Schnappauf. Die Aktion wird bis Ende Juni laufen.

Ziel sei eine langfristige Ernährungsumstellung, gekoppelt mit regelmäßiger Bewegung, so die Initiatoren. Denn nur eine Verhaltensänderung könne dauerhaft zum Erfolg führen. "Kurzfristige Kasteiung und radikale Diäten sind der falsche Weg", so Schnappauf.

An der Aktion nehmen etwa 200 speziell geschulte Apotheken in 110 Städten teil. Dort erhält jeder Interessierte einen Meß- und Wiegepaß gegen eine Schutzgebühr von 10 Euro. Damit verbunden sind fünf Fettmessungen, Beratungen und ein Basisseminar zur gesunden, insbesondere fettreduzierten Ernährung. Außerdem gibt es Informationen zu Bewegungsangeboten.

Weitere Infos zu "Bayernweit BayernLight - Leichter leben in Deutsch-land" unter www.llid.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »