Ärzte Zeitung, 11.06.2004

Initiative gegen Adipositas

Gesunde Ernährung für Kinder / Bund startet Kampagne

BERLIN (dpa). Mit einer neuen "Ernährungsbewegung" will die Bundesregierung gegen Adipositas bei Kindern und Jugendlichen vorgehen. Mit der Kampagne werde nicht nur über gesünderes Essen informiert, sondern auch Bildung, soziales Umfeld und Gerechtigkeit berücksichtigt, sagte Verbraucherschutzministerin Renate Künast in Berlin. Es dürfe nicht dazu kommen, daß die junge Generation die erste sei, die vor ihren Eltern stirbt, wie eine Studie vorhersage.

"Ich will neue Lebensmittel und neue Eßgewohnheiten", sagte die Ministerin nach der Entscheidung des Kabinetts für die Initiative. Wie viel Geld die Regierung dafür ausgibt, sagte sie nicht. Künast erinnerte daran, daß erste Warnzeichen zur demographischen Entwicklung mit immer weniger Geburten und älteren Menschen in Deutschland zunächst nicht groß beachtet worden seien. Heute sei die Altersentwicklung ein großes Problem. Genauso verhalte es sich auch mit der Ernährung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »