Ärzte Zeitung, 04.11.2004

Mäuse fressen sich voll, ohne dick zu werden

SYDNEY (dpa). Australische Forscher haben Mäuse mit einer Eigenschaft gezüchtet, um die sie viele Menschen beneiden dürften: Sie können so viel fressen wie sie wollen, ohne dabei dick zu werden.

Die sogenannte Heiße Maus (hot mouse) verbrenne Fett mit einer weit höheren Rate als üblich, berichtet die australische Nachrichtenagentur AAP. Den Mäusen fehlt das auch bei Menschen vorhandene Gen c-Cbl. Ohne dieses Gen wird offenbar der Fettstoffwechsel im Körper beschleunigt.

Mäuse ohne das Gen erzeugen daher mehr Energie aus Fett. Die Folge: Sie setzen nur die Hälfte des normalen Körperfetts an. Die überschüssige Energie wird offenbar als Wärme frei. Ließe sich das Genprodukt bei Menschen durch Medikamente blockieren, wäre dies eine neue Therapie für Adipöse.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »