Ärzte Zeitung, 18.11.2004

Pummelchen nehmen nach der Pubertät oft ab

BERLIN (gvg). Kinder, die reichlich Babyspeck ansetzen oder die später in der Pubertät vorübergehend zu Pummelchen werden, haben kein erhöhtes Risiko, im Erwachsenenalter adipös zu werden.

      Problematisch ist Übergewicht bei Kindern im Vorschulalter.
   

"Häufig werden zwar aus adipösen Kindern auch stark übergewichtige Erwachsene", sagte Professor Annette Grüters-Kieslich von der Charité in Berlin. Entscheidend sei aber, in welcher Phase das Übergewicht auftrete. Kinder mit Babyspeck und übergewichtige Teenies hätten gute Chancen, als Erwachsene wieder schlank zu werden so Grüters-Kieslich auf einer Veranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie.

Problematisch sei Übergewicht etwa bei Kindern im Vorschulalter. "Kinder, die bereits im Alter von vier bis fünf Jahren deutlich adipös sind, haben ein hohes Risiko, es ihr Leben lang zu bleiben", so Grüters-Kieslich.

Insgesamt habe die Zahl stark übergewichtiger Kinder sehr zugenommen. In Berlin seien etwa zehn Prozent der deutschstämmigen Kinder und 20 Prozent der Immigrantenkinder adipös.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Amazonas-Volk hat die gesündesten Gefäße weltweit

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »