Ärzte Zeitung, 18.11.2004

Pummelchen nehmen nach der Pubertät oft ab

BERLIN (gvg). Kinder, die reichlich Babyspeck ansetzen oder die später in der Pubertät vorübergehend zu Pummelchen werden, haben kein erhöhtes Risiko, im Erwachsenenalter adipös zu werden.

      Problematisch ist Übergewicht bei Kindern im Vorschulalter.
   

"Häufig werden zwar aus adipösen Kindern auch stark übergewichtige Erwachsene", sagte Professor Annette Grüters-Kieslich von der Charité in Berlin. Entscheidend sei aber, in welcher Phase das Übergewicht auftrete. Kinder mit Babyspeck und übergewichtige Teenies hätten gute Chancen, als Erwachsene wieder schlank zu werden so Grüters-Kieslich auf einer Veranstaltung der Deutschen Gesellschaft für Endokrinologie.

Problematisch sei Übergewicht etwa bei Kindern im Vorschulalter. "Kinder, die bereits im Alter von vier bis fünf Jahren deutlich adipös sind, haben ein hohes Risiko, es ihr Leben lang zu bleiben", so Grüters-Kieslich.

Insgesamt habe die Zahl stark übergewichtiger Kinder sehr zugenommen. In Berlin seien etwa zehn Prozent der deutschstämmigen Kinder und 20 Prozent der Immigrantenkinder adipös.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »