Ärzte Zeitung, 02.12.2004

Eltern erkennen oft nicht, daß Kinder zu dick sind

PLYMOUTH (ug). Eltern erkennen oft nicht, daß ihre Kinder zu dick sind und deshalb gesundheitliche Probleme haben. Meistens halten sie das Gewicht ihrer Kinder für "ungefähr richtig". Nur ein Viertel der Eltern von adipösen Kindern sind sich im klaren darüber, daß ihre Sprößlinge zu dick sind.

Allison Jeffrey vom "EarlyBird Research Centre" in Plymouth in Südengland und ihre Kollegen haben 277 Kinder gewogen und untersucht sowie ihre Eltern befragt. 22 der Kinder waren übergewichtig, 30 stark adipös. Selbst viele Eltern dieser 30 sehr dicken Kinder - 33 Prozent der Mütter und gar 57 Prozent der Väter - hielten sie für "ungefähr richtig". Die Eltern erkannten Übergewicht eher bei Mädchen als bei Jungen.

Die Studie, die das British Medical Journal Online veröffentlicht hat, hat auch ergeben, daß zwar mehr als die Hälfte der Eltern sich Gedanken machten wegen des Übergewichts ihrer Kinder. "Ein bißchen beunruhigt" aber waren nur ein Viertel.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »