Ärzte Zeitung, 29.04.2005

KOMMENTAR

Gezielte Motivation stärkt den Diäterfolg

Von Ruth Ney

Die Untersuchung an den Vestischen Kinderkliniken in Datteln ist ein guter Beleg, daß ein ambulantes Therapieprogramm mit einer Ernährungs-, Verhaltens- und Bewegungstherapie, die für Kinder geeignet sind, auch langfristig den Pfunden adipöser Kinder zuleibe rückt.

Sie bestätigt auch, wie wichtig die Motivation für den Diäterfolg ist. So wurde vor vier Jahren als Eingangskriterium für die "Obeldicks"-Teilnahme, das aktive Mitmachen in Sportvereinen oder eigens dafür eingerichteten Adipositas-Sportgruppen über mindestens acht Wochen eingeführt.

Danach verbesserte sich die Erfolgsquote deutlich, und die Quote der Abbrecher verringerte sich. Kinder, die schon vorher bereit waren, sich sportlich zu betätigen, waren also offenbar auch eher motiviert, das folgende Abnehmprogramm über ein Jahr mitzumachen.

Deutlich werden bei der Untersuchung aber auch die Grenzen eines zeitlich limitierten Abnehmprogramms: So haben zwar 80 Prozent der Teilnehmer erfolgreich fünf bis zehn Prozent ihres Ausgangsgewicht verloren. Dennoch blieben 65 Prozent der Kinder adipös. Sie brauchen also weiterhin eine gezielte Betreuung, die sie beim langsamen Prozeß des Abnehmens unterstützt, damit sie nicht noch als Erwachsene stark übergewichtig sind.

Lesen Sie dazu auch:
"Obeldicks"-Kinder verlieren langfristig an Gewicht

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »