Ärzte Zeitung, 25.07.2005

Auf Bewegung kommt es an

Nicht zu viel Essen - zu wenig Sport macht Kinder dick

ALBUQUERQUE (mut). Wenn Kinder und Jugendliche dick werden, liegt dies vor allem an mangelder Bewegung.

Darauf deuten Daten einer Studie mit knapp 2300 Mädchen. Die Mädchen wurden im Alter von neu bis zehn Jahre in die Studie aufgenommen und zehn Jahre lang beobachtet. Jährlich wurde die körperliche Aktivität und die tägliche Kalorienzufuhr überprüft.

In den zehn Jahren änderte sich die Kalorienzufuhr nicht merklich, jedoch nahm die körperliche Aktivität bei den meisten Mädchen drastisch ab und gleichzeitig nahm der BMI deutlich zu (von im Schnitt 18,5 auf 25,6).

In zehn Jahren hatten die Mädchen, die sich am wenigsten bewegten, im Schnitt bis zu neun Kilogramm mehr zugenommen als die Mädchen, die sich am meisten bewegten, berichten US-Forscher (The Lancet 366, 2005, 301).

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Nicht Fastfood - Trägheit macht dick

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Antibiotika gegen Rückenschmerzen

Verursachen Bakterien heftige Bandscheiben-Beschwerden? Für Forschungen zur Behandlung von Rückenschmerzen mit Antibiotika wurde jetzt der Deutschen Schmerzpreis verliehen. mehr »

QuaMaDi wird fortgesetzt

Aufatmen im Norden: KV und Kassen haben sich auf den Fortbestand des Brustkrebsfrüherkennungsprogramm QuaMaDi geeinigt. mehr »

Ethikrat sucht nach dem goldenen Mittelweg

Wann ist eine medizinische Zwangsbehandlung fürsorglicher Schutz, wann ein unangemessener Eingriff? Diesen Fragen widmet sich aktuell der Deutsche Ethikrat. mehr »