Ärzte Zeitung, 10.11.2008

Wer schnell isst, neigt zu Übergewicht

OSAKA (ikr). Menschen, die sich in der Regel satt essen oder ihre Mahlzeiten rasch zu sich nehmen, neigen stärker zu Übergewicht (BMI über 25) als andere Menschen (BMJ 337, 2008, a2002).

Forscher um Professor Hiroyasu Iso aus Osaka  in  Japan haben 3287 Erwachsene nach ihren Essgewohnheiten befragt. Bei den 1836 Befragten, die sich meist satt aßen und den 1308 Schnellessern war das Risiko für Übergewicht sowohl bei den Frauen als auch bei den Männern jeweils etwa verdoppelt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »