Ärzte Zeitung, 15.04.2009

Orlistat zum Abspecken jetzt auch rezeptfrei

MÜNCHEN (sto). Als europaweit erstes rezeptfreies Arzneimittel zur Gewichtsreduktion ist das Präparat alli® mit dem Wirkstoff Orlistat (60 mg) seit dem 15. April in Apotheken erhältlich.

Das neue Präparat hat die Zulassung zur Gewichtsreduktion bei Erwachsenen mit einem BMI von mindestens 28 kg/m². Das Mittel soll ergänzend zu einer kalorien- und fettreduzierten Diät eingenommen werden. Für Menschen, die durch Umstellung der Lebens- und Essgewohnheiten abspecken wollen, sei die Unterstützung dieser Bemühungen durch ein Arzneimittel durchaus sinnvoll, betonte der Internist Professor Stephan Jacob bei der Einführungspressekonferenz von GlaxoSmithKline Consumer Healthcare in München.

Mit dem neuen Orlistat-Präparat könne der Gewichtsverlust, der allein durch eine Diät bewirkt wird, um bis zu 50 Prozent erhöht werden, erklärte eine Sprecherin des Unternehmens. Verliere ein Anwender durch eine Diät 2 kg, so könne er ein weiteres Kilo abnehmen, wenn er zusätzlich zur Diät das Mittel einnehme.

Der in alli® enthaltene Wirkstoff Orlistat wird in einer Dosierung von 120 mg seit mehr als zehn Jahren als Xenical® von Roche Pharma zur Behandlung bei Adipositas eingesetzt. Orlistat verringert die Fettabsorption im Magen-Darm-Trakt um etwa 25 Prozent. Die rezeptfreie Dosierung von 60 mg habe etwa 80 Prozent der Wirksamkeit der höheren Dosierung, so die GSK-Sprecherin.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »