Ärzte Zeitung, 04.09.2009

Schlechte Gefäße bei dicken Kindern

BARCELONA (mut). Bei adipösen zwölfjährigen Kindern ist die Gefäßfunktion bereits ähnlich stark beeinträchtigt wie bei Erwachsenen mit chronischer Herzinsuffizienz. Das hat eine deutsche Studie ergeben, die beim Kardiologenkongress in Barcelona vorgestellt wurde.

Ärzte des Herzzentrums der Uni Leipzig fanden in der Studie bei 80 adipösen und 60 normalgewichtigen Kindern heraus, dass nicht nur die Endothel-abhängige Relaxation, gemessen am Unterarm, bei dicken Kindern stark gestört war, auch die Intima-Media-Dicke der Karotiden war bei den adipösen Teilnehmern erhöht, und diese Kinder hatten bereits alle Zeichen eines metabolischen Syndroms mit gestörter Glukosetoleranz und erhöhten Cholesterinwerten, hieß es beim ESC-Kongress in Barcelona. Zudem fanden die Ärzte bei den stark übergewichtigen Kindern schon orthopädische Schäden wie eine Erosion der Knie- und Hüftgelenke. Die Schäden hinderten die Kinder bereits daran, sich viel zu bewegen.

Lesen Sie dazu auch:
Studie: Große Gesundheitsgefahr für dicke Kinder

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »