Ärzte Zeitung, 16.11.2009

Dicke Mütter, schlanke Kinder

Sport Schwangerer schützt Babys vor Übergewicht

NEU-ISENBURG (ikr). Sport bis zum Ende der Schwangerschaft schadet nicht dem Kind. Und: Kinder dicker, aber sportlicher Mütter sind bei der Geburt seltener übergewichtig als Kinder unsportlicher Mütter.

Spanische Forscher haben bei 80 Schwangeren den Effekt von leichtem Gewichtheben und Muskeltraining (3x 35 bis 40 Minuten /Woche) im zweiten und dritten Trimester auf die Gesundheit des Feten untersucht (International Journal of Obesity 33, 2009, 1048).

Ermittelt wurden Apgar-Score, Geburtsgewicht und Größe des Kindes. Bei sportlich aktiven Frauen waren die Kinder genau so gesund wie die einer Kontrollgruppe mit 80 nicht aktiven Frauen. Allerdings brachten Frauen in der Kontrollgruppe, die vor der Schwangerschaft bereits übergewichtig waren, auch schwere Kinder zur Welt. Bei den Aktiven war das aber nicht der Fall.

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Diabetes-Prävention im Mutterleib

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »