Ärzte Zeitung, 30.03.2011

Schrittmacher im Magen hilft abzuspecken

SCHWABACH (ars). Im bayerischen Schwabach haben Chirurgen erstmals in einer deutschen Klinik einer übergewichtigen Patientin einen Magenschrittmacher implantiert, so eine Mitteilung des Krankenhauses.

Das visitenkartengroße Gerät erzeugt durch Impulse ein Sättigungsgefühl und misst mit einem Sensor das Essverhalten. Per Scanner, der über die Haut gezogen wird, sind die Daten ablesbar.

Um 25 ihrer 100 Kilo möchte sich die operierte Patientin erleichtern. In einer Studie hatten Patienten mit dieser minimal-invasiven Methode nach einem Jahr durchschnittlich 22 Prozent ihres Übergewichts verloren. Entscheidend für den Erfolg ist intensive ärztliche Begleitung.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »