Ärzte Zeitung, 03.07.2011

Adipös durch häufige Snacks

CHAPEL HILL (eis). US-Bürger nehmen heute im Mittel 30 Prozent mehr Nahrungsenergie auf als vor 30 Jahren: Steckten 1977/78 im Mittel 1803 kcal in der täglichen Kost, so waren es 2003 bis 2006 schon 2374 kcal, berichten Forscher der Uni von North Carolina (PLoS Medicine).

Ein Drittel der US-Bürger sind adipös. Zusatzkalorien werden heute besonders durch größere Essensportionen als früher aufgenommen sowie durch häufige Snacks.

Besonders Zwischenmahlzeiten sollten reduziert werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »