Ärzte Zeitung, 30.11.2011

Bewegung fördert gesundes Essverhalten

HARVARD (eis). Ein Bewegungsprogramm hilft Übergewichtigen auch, sich gesünder und kalorienärmer zu ernähren, berichten Forscher um Dr. Miguel Alonso-Alonso von der Harvard-Universität in den USA (Obesity Reviews 2011; 12: 800).

Nach körperlicher Bewegung werde zum Beispiel das Sättigungsgefühl bei Mahlzeiten verstärkt wahrgenommen.

Wer Sport treibe, bemühe sich zudem meist auch um eine gesunde Ernährung. Auch sei der Appetit-Impuls bei der Wahrnehmung von Essen verringert, so die Forscher.

Eine solche bessere Impulskontrolle bei Versuchungen sei für den langfristigen Erfolg von Abspeckprogrammen besonders wichtig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »