Ärzte Zeitung, 18.04.2012

Neue Belege: Adipositas ist genetisch bedingt

ESSEN (eb). Knapp drei Dutzend Gene, die das Gewicht regulieren, sind schon bekannt. Eine große Studie meldet nun zwei neue.

Darin flossen Daten von 5530 adipösen Kindern und Jugendlichen und von 8318 Normalgewichtigen aus 14 nationalen Studien ein. Die Erbanlagen - rs9568856 nahe des Gens OLFM4 und rs9299 nahe des Gens HOXB5 - führen auch bei Erwachsenen zu überschüssigen Kilos auf die Waage.

Die Varianten sind bei Mangel ein deutlicher Überlebensvorteil, da die wenigen verfügbaren Kalorien gut verwerten werden können, so die Forscher (Nature Genetics 2012; online 8. April).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Frühe ART wirkt protektiv

Die frühe antiretrovirale Therapie (ART) schützt HIV-Patienten vor schweren bakteriellen Infektionen. mehr »