Ärzte Zeitung, 11.06.2012

Dick gleich hyperton - das stimmt nicht immer

ATLANTA (ob). Gewichtszunahme und Blutdruckanstieg gehen nicht immer Hand in Hand - zumindest nicht bei Kindern.

Zu diesem Schluss gelangen US-Forscher nach einer Analyse von Daten der "Bogalus Heart Study" (Pediatrics 2012; 130: 1-8).

In dieser Studie sind zwischen 1974 und 1993 insgesamt 11.478 Kinder und Jugendliche im Alter zwischen fünf und 17 Jahren regelmäßig untersucht worden.

In dieser Zeit stieg der Anteil der als fettleibig klassifizierten Personen von 6 Prozent auf 17 Prozent. Dieser ungünstige Trend beim Körpergewicht war jedoch nicht von einem parallelen Anstieg der Blutdruckwerte begleitet - was die Forscher um Dr. David Freedman überraschte.

Sie hatten nach Extrapolationen auf Basis der ersten Untersuchungen eine deutlich höhere Prävalenz von erhöhten Blutdruckwerten erwartet.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »