Diabetes

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Strategien zur Gewichtsreduktion bei Typ-2-Diabetes

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung online, 26.02.2013

Adipositas

Fett, das auf die Nase schlägt

Besteht ein Zusammenhang zwischen dem Speck auf den Rippen und entzündlichen Prozessen der Nase und Nasennebenhöhlen? Eine US-Studie spürte dieser Frage nach.

Fett, das auf die Nase schlägt

Ungünstig für die Nase.

© Photos.com plus

BOSTON. In einer US-Studie fielen unter den adipösen Probanden überdurchschnittlich viele Patienten mit allergischer Rhinitis und chronischer Rhinosinusitis auf.

Aktuelle Erkenntnisse lassen vermuten, dass sowohl die chronische Rhinosinusitis (CRS) und die allergische Rhinitis (AR) als auch die Adipositas mit entzündlichen Prozessen einhergehen.

In einer Studie der Harvard Medical School wurde nun untersucht, ob zwischen krankhaftem Übergewicht und sinunasalen Entzündungen möglicherweise ein Zusammenhang besteht.

Mittels Querschnittsanalyse einer amerikanischen Panelbefragung aus den Jahren 2008 und 2010 wurden Erwachsene mit chronischer CRS und/oder AR erfasst, gleichzeitig wurde das Körpergewicht der Personen ermittelt (Laryngoscope 2013; online 9. Februar).

Das Ergebnis: 7,7 Prozent der erwachsenen Amerikaner litten an einer allergischen Rhinitis, 5,7 Prozent an einer chronischen Rhinosinusitis. Fast ein Drittel (29 Prozent) galt als adipös (BMI ≥ 30 kg/m²). Mit zunehmendem Körpergewicht wurde der Zusammenhang zwischen AR bzw. CRS und Adipositas immer deutlicher.

In der multivariaten Analyse lag bei den adipösen Probanden der Anteil der Personen mit allergischer Rhinitis um 22 Prozent und mit chronischer Rhinosinusitis um 31 Prozent höher als in der gesamten Studienpopulation.

Die aktuellen Daten lassen eine Assoziation zwischen Adipositas und allergischer Rhinitis beziehungsweise chronischer Rhinosinusitis erkennen. Dabei ist der zugrunde liegende Mechanismus noch unklar.

Möglicherweise, so die Autoren, spielen bestimmte Mediatoren aus dem Fettgewebe eine Rolle, die die sinunasale Entzündung begünstigen.

Weitere Untersuchungen werden zeigen, ob mit den Pfunden auch der Schweregrad der Erkrankungen zunimmt beziehungsweise ob eine Adipositas die Prognose sinunasaler Erkrankungen langfristig verschlechtert. (St)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Gefahr im Vekehr oder alles im grünen Bereich?

Patienten, die Cannabispräparate in Dauermedikation haben, dürfen am Straßenverkehr teilnehmen. Eine wissenschaftliche Debatte über ein erhöhtes Verkehrssicherheitsrisiko wurde noch nicht geführt. mehr »

Frau hat keinen Anspruch auf Schmerzensgeld

Hat eine Frau Anspruch auf Schmerzensgeld, wenn ein Arztfehler zu Impotenz des Mannes führt? Das OLG Hamm verneint – und gibt eine Begründung. mehr »

Tausende Pfleger ergreifen die Flucht

Großbritannien gehen die Pflegekräfte aus: Zu groß ist die Unzufriedenheit mit dem System. Sie zeigt sich zunehmend auch bei Patienten. mehr »