Ärzte Zeitung, 11.05.2005

Gefahr durch Insektengift

SAARBRÜCKEN (dpa). Das saarländische Gesundheitsministerium warnt vor einer zunehmenden Zahl von Patienten mit Insektengift-Allergie.

Deren Zahl habe sich in Deutschland in den vergangenen zehn Jahren verdoppelt, teilte das Ministerium mit. Bundesweit seien inzwischen etwa drei bis sechs Prozent der Bevölkerung allergisch auf das Gift von Wespen oder Bienen. Im vergangenen Jahr seien in Deutschland 18 Menschen infolge von anaphylaktischen Schocks nach Insektenstichen gestorben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »