Ärzte Zeitung, 29.06.2005

BUCHTIP

Infos zu Allergien aus reichhaltigem Erfahrungsschatz

Rechtzeitig zum Welt-Allergie-Kongreß hat der Kongreßpräsident Professor Johannes Ring aus München die 3. Auflage seines Buches "Allergie in Practice" vorgelegt. Das Buch, das es bereits auf Deutsch unter dem Titel "Angewandte Allergologie" gibt, ist völlig neu geschrieben und erweitert worden.

In übersichtlicher und jeweils knapper Form präsentiert Ring alle wesentlichen Aspekte allergischer Reaktionen - sei es die Diagnose, sei es die Therapie, aber auch die Pathophysiologie und nicht zuletzt die Prävention. Der Allergologe spart auch nicht die genetischen und die Umwelteinflüsse auf die Entstehung von Allergien aus und geht - wenn auch nur kurz - auch auf den Zusammenhang zwischen Psyche und Allergien ein.

Das Buch enthält viele Abbildungen, mit denen die allergischen Reaktionen vor allem an Haut, Schleimhaut und Augen anschaulich dargestellt werden.

Ring kann auf einen reichen allergologischen Erfahrungsschatz aus den vergangenen 25 Jahren zurückgreifen und auf seine Erfahrungen mit dem inzwischen fünf Jahre alten Zentrum Allergie und Umwelt in München. Das merkt man dem praxisorientierten Buch an. Seine humorvolle Ader hat Ring aber leider nicht durchscheinen lassen. (ple)

Johannes Ring: Allergy in Practice, Springer Verlag, Heidelberg 2005. 296 Seiten, 174 Abbildungen, 136 davon in Farbe. ISBN: 3-540-00219-7, 106,95 Euro.

Angewandte Allergologie, 3., neu bearbeitete Auflage, Urban & Vogel, München 2004, ISBN 3-89935-128-2, 69,95 Euro.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »