Ärzte Zeitung, 21.02.2006

Haselpollen fliegen wieder

NEU-ISENBURG (ikr). Die Pollen sind wieder da. So ist nach den aktuellen Erhebungen der Stiftung Deutscher Polleninformationsdienst (PID) in nahezu allen Bundesländern bereits mit Haselpollenflug zu rechnen und in einigen Regionen auch schon mit einer Belastung durch Erlenpollen. Damit hat für viele Heuschnupfen-Patienten wieder die Leidenszeit begonnen.

Betroffene, bei denen Antihistaminika oder Kortikoide nicht ausreichend wirken, kann meist durch Hyposensibilisierung geholfen werden. Das gilt nach neuen Studiendaten auch für ältere Patienten über 50 Jahre.

Lesen Sie dazu auch:
Heuschnupfen beginnt häufig erst nach dem 50. Lebensjahr

Lesen Sie dazu auch das Interview:
"Subkutane Immuntherapie ist weiter Standard"

Topics
Schlagworte
Allergien (1116)
Organisationen
Polleninformationsdienst (30)
Krankheiten
Allergien (3003)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »