Ärzte Zeitung, 10.03.2006

TIP

Kortikoide stören nicht beim Prick-Test

Haben Patienten mit Allergiesymptomen am Untersuchungstag ein Antihistaminikum eingenommen, kann dies das Ergebnis eines Prick-Tests verfälschen. Die Therapie mit Kortikoiden, auch in hoher Dosierung, beeinflußt das Test-Ergebnis dagegen nicht.

Asthmatiker sollten daher keinesfalls ihr Kortikoid wegen eines geplanten Allergietests absetzen, betont der Allergologe Professor Gerhard Schultze-Werninghaus, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie. Das könnte sie sonst unnötig gefährden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »