Ärzte Zeitung, 10.03.2006

TIP

Kortikoide stören nicht beim Prick-Test

Haben Patienten mit Allergiesymptomen am Untersuchungstag ein Antihistaminikum eingenommen, kann dies das Ergebnis eines Prick-Tests verfälschen. Die Therapie mit Kortikoiden, auch in hoher Dosierung, beeinflußt das Test-Ergebnis dagegen nicht.

Asthmatiker sollten daher keinesfalls ihr Kortikoid wegen eines geplanten Allergietests absetzen, betont der Allergologe Professor Gerhard Schultze-Werninghaus, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie. Das könnte sie sonst unnötig gefährden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »

KBV legt acht Punkte für eine Reformagenda vor

Rechtzeitig vor dem Bundestagswahlkampf und dem Start in eine neue Legislaturperiode hat die KBV ein Programm für eine moderne Gesundheitsversorgung vorgelegt. Was steht drin? mehr »