Ärzte Zeitung, 10.03.2006

TIP

Kortikoide stören nicht beim Prick-Test

Haben Patienten mit Allergiesymptomen am Untersuchungstag ein Antihistaminikum eingenommen, kann dies das Ergebnis eines Prick-Tests verfälschen. Die Therapie mit Kortikoiden, auch in hoher Dosierung, beeinflußt das Test-Ergebnis dagegen nicht.

Asthmatiker sollten daher keinesfalls ihr Kortikoid wegen eines geplanten Allergietests absetzen, betont der Allergologe Professor Gerhard Schultze-Werninghaus, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie. Das könnte sie sonst unnötig gefährden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »