Ärzte Zeitung, 10.03.2006

TIP

Kortikoide stören nicht beim Prick-Test

Haben Patienten mit Allergiesymptomen am Untersuchungstag ein Antihistaminikum eingenommen, kann dies das Ergebnis eines Prick-Tests verfälschen. Die Therapie mit Kortikoiden, auch in hoher Dosierung, beeinflußt das Test-Ergebnis dagegen nicht.

Asthmatiker sollten daher keinesfalls ihr Kortikoid wegen eines geplanten Allergietests absetzen, betont der Allergologe Professor Gerhard Schultze-Werninghaus, Präsident der Deutschen Gesellschaft für Allergologie und Klinische Immunologie. Das könnte sie sonst unnötig gefährden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »