Ärzte Zeitung, 12.12.2006

Warme Witterung macht die ersten Pollen mobil

BERLIN (dpa). Zum ersten Mal überhaupt sind jetzt in verschiedenen Teilen Deutschlands bereits im Dezember Pollen von Haselnuß, Birke und Erle gemessen worden.

"Es ist einfach zu warm", sagte der Leiter des Deutschen Polleninformationsdienstes in Berlin, Professor Karl-Christian Bergmann. Normalerweise würden die ersten Spuren von Haselnuß-Pollen frühestens Mitte oder Ende Januar registriert.

"In den Räumen Freiburg und Bonn, dem Rhein-Main-Gebiet und auch hier in Berlin fliegen bereits Pollen", sagte Bergmann. Die ersten Heuschnupfen-Allergiker hätten bereits irritiert die Ärzte aufgesucht. "All’ die, die derzeit einen normalen Schnupfen vermuten, haben möglicherweise schon wieder Heuschnupfen", betonte Bergmann.

Hat der Pollenflug erst einmal begonnen, läßt er sich zwar durch kälteres Wetter stoppen, setzt dann bei etwas milderen Temperaturen aber sofort wieder ein, so der Allergologe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »