Ärzte Zeitung, 12.12.2006

Warme Witterung macht die ersten Pollen mobil

BERLIN (dpa). Zum ersten Mal überhaupt sind jetzt in verschiedenen Teilen Deutschlands bereits im Dezember Pollen von Haselnuß, Birke und Erle gemessen worden.

"Es ist einfach zu warm", sagte der Leiter des Deutschen Polleninformationsdienstes in Berlin, Professor Karl-Christian Bergmann. Normalerweise würden die ersten Spuren von Haselnuß-Pollen frühestens Mitte oder Ende Januar registriert.

"In den Räumen Freiburg und Bonn, dem Rhein-Main-Gebiet und auch hier in Berlin fliegen bereits Pollen", sagte Bergmann. Die ersten Heuschnupfen-Allergiker hätten bereits irritiert die Ärzte aufgesucht. "All’ die, die derzeit einen normalen Schnupfen vermuten, haben möglicherweise schon wieder Heuschnupfen", betonte Bergmann.

Hat der Pollenflug erst einmal begonnen, läßt er sich zwar durch kälteres Wetter stoppen, setzt dann bei etwas milderen Temperaturen aber sofort wieder ein, so der Allergologe.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »