Ärzte Zeitung, 09.04.2008

Patienten mit Katzenallergie für Studie gesucht

NEU-ISENBURG (ikr). Die Charité in Berlin sucht noch Patienten mit Katzenallergie für eine klinische Studie. In der Studie wird eine neue Behandlung gegen Katzenallergie geprüft. Die Patienten müssen dafür viermal innerhalb von sechs Wochen in die Klinik kommen. Bei den ersten beiden Besuchen wird geprüft, ob die Kriterien für die Behandlung erfüllt sind. Die Reaktionen der Patienten auf das Katzenallergen werden gemessen. Es werden Blut- und Urinproben entnommen. Dann erfolgt eine medizinische Untersuchung. Falls ein Patient die notwendigen Kriterien für die Studie erfüllt, wird er zu einer Untersuchung für eine neue Behandlung gegen Katzenallergie eingeladen. Patienten werden für die Teilnahme an der Studie entschädigt.

Weitere Informationen gibt es bei der Klinik für Dermatologie, Venerologie und Allergologie Charitéplatz 1, 10117 Berlin, Frau Zimpel, Tel.: 0 30 / 4 50 51 84 17, montags bis freitags von 8.00 bis 16.30 Uhr, E-Mail: acc-studien@charite.de.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »