Ärzte Zeitung, 16.06.2008

Förderpreis zu Allergien

Projekte zur spezifischen Immuntherapie prämiert

MÖNCHENGLADBACH (eb). Mit einem Förderpreis sollen jährlich fünf praxisnahe Projekte zur Förderung der spezifischen Immuntherapie (SIT) ausgezeichnet werden. Jedes der fünf ausgewählten Projekte ist mit 5000 Euro dotiert. Der Förderpreis wird vom Unternehmen Stallergenes in Kamp Lintfort gestiftet. Mit dem Preis sollen Konzepte oder Projekte ausgezeichnet werden, die Praxen entwickelt haben, um ihre SIT-Patienten zu binden und sie zur Therapie zu motivieren. Die Beurteilung erfolgt durch ein unabhängiges interdisziplinäres Expertengremium unter der Schirmherrschaft des Deutschen Allergie- und Asthmabundes.

Infos und Bewerbungsunterlagen: www.foerderpreis.stallergenes.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hypertonie in jungen Jahren erhöht Risiko für den Nachwuchs

Das Alter, in dem sich ein Bluthochdruck manifestiert, beeinflusst nicht nur die persönliche Prognose eines Patienten, sondern wohl auch das Erkrankungsrisiko seiner Kinder. mehr »

Medienanamese künftig Bestandteil der U-Untersuchungen?

Schon bei Babys und Kleinkindern machen sich die Folgen übermäßigen Medienkonsums bemerkbar. Das geht aus der neuen BLIKK-Studie hervor. Pädiater reagieren besorgt. mehr »

Deutsche überschätzen Ebola-Gefahr und unterschätzen Masern

Im Mittelpunkt medialer Berichterstattung stehen meist große globale Bedrohungen wie Ebola und Zika. Doch Experten haben ganz andere übertragbare Erkrankungen im Visier. mehr »