Ärzte Zeitung, 09.11.2009

Asthmabund warnt vor Einsatz von Duftstoffen

MÖNCHENGLADBACH (eb). Zum Schutz von Allergikern, Asthmatikern und besonders empfindlichen Personen fordert der Deutsche Allergie- und Asthmabund e.V. (DAAB) mehr Transparenz beim Einsatz von Duftstoffen in der Öffentlichkeit.

Eine angemessene Information von Besuchern und Kunden durch eine entsprechende Kennzeichnung sei notwendig, so der DAAB (Allergologie 32, 2009, 53). Auch eine bessere Aufklärung der Anwender über die Auswirkungen der Raumbeduftung auf die Qualität der Innenraumluft sei dringend erforderlich. Denn der Duftstoffeinsatz könne nicht einen regelmäßigen Luftaustausch durch Lüften ersetzen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »