Ärzte Zeitung, 04.05.2010

Kostenloses Infoblatt zu Allergien erhältlich

FRANKFURT (eb). Das Infozentrum für Prävention und Früherkennung (IPF) erinnert daran, das Menschen, die jetzt unter Heuschnupfen leiden, zu einem Allergologen gehen sollten. Mit Hilfe von labordiagnostischen Blut-, Haut- oder Provokationstests lassen sich jene Allergene ermitteln, auf die der Körper überreagiert. Mit dieser Diagnose ist dann die gezielte Therapie möglich.

Weitere Informationen enthält das Infoblatt "Allergie - Überempfindlichkeit des Immunsystems". Es kann kostenlos unter www.vorsorge-online.de heruntergeladen werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »