Ärzte Zeitung, 25.08.2010

Allergien im Blick

Mindern Atopien das Risiko für Leukämien?

NEU-ISENBURG (ikr). Kinder mit Atopie haben aktuellen Studiendaten zufolge ein vermindertes Risiko für eine akute lymphatische Leukämie. US-Forscher haben in einer Metaanalyse die Daten von Kindern und Jugendlichen aus zehn Fallvergleichsstudien ausgewertet (Allergo J 2010; 19: 290).

Keine signifikanten Assoziationen fanden die Forscher zwischen Atopien und Leukämie generell. Allerdings war bei Kindern mit Atopie oder Allergie das Risiko für eine akute lymphatische Leukämie um mehr als 30 Prozent reduziert und bei Kindern mit Asthma um 20 Prozent. Bei Kindern mit Heuschnupfen war das Risiko für eine solche Art der Leukämie sogar um mehr als 40 Prozent reduziert. Das Immunsystem scheint die malignen Zellen als fremd zu erkennen und der Entwicklung dieser Leukämieform vorzubeugen. Jedoch war die Fallzahl gering, und die Studien waren heterogen.

Lesen Sie dazu auch:
Kreuzreaktionen - harmlos oder riskant?
Bluttest ermittelt Schockgefahr bei Wespengiftallergie
Mehr Ekzeme bei Kindern von Rauchern
Feigen kreuzreagieren mit Birkenpollen
Mindern Atopien das Risiko für Leukämien?

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »