Ärzte Zeitung, 18.02.2011

Leben auf dem Bauernhof schützt Kind vor Allergie

NEU-ISENBURG (ikr). Kinder, deren Mütter während der Schwangerschaft auf dem Bauernhof lebten oder arbeiteten und dort Kontakt mit Tieren hatten, sind besser vor einer Atopischen Dermatitis geschützt (J Allergy Clin Immunol 2011; 127: 179). Das hat eine Studie mit 1063 Kindern ergeben, bei denen in den ersten beiden Lebensjahren die Erkrankungsrate ermittelt wurde.

Bei den Kindern von Müttern, die als Schwangere Kontakt mit mindestens drei verschiedenen Arten von Tieren auf dem Bauernhof hatten, war das Risiko für eine Atopische Dermatitis um 57 Prozent geringer als bei den Kindern von Müttern ohne einen solchen Kontakt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »