Ärzte Zeitung, 18.02.2011

Leben auf dem Bauernhof schützt Kind vor Allergie

NEU-ISENBURG (ikr). Kinder, deren Mütter während der Schwangerschaft auf dem Bauernhof lebten oder arbeiteten und dort Kontakt mit Tieren hatten, sind besser vor einer Atopischen Dermatitis geschützt (J Allergy Clin Immunol 2011; 127: 179). Das hat eine Studie mit 1063 Kindern ergeben, bei denen in den ersten beiden Lebensjahren die Erkrankungsrate ermittelt wurde.

Bei den Kindern von Müttern, die als Schwangere Kontakt mit mindestens drei verschiedenen Arten von Tieren auf dem Bauernhof hatten, war das Risiko für eine Atopische Dermatitis um 57 Prozent geringer als bei den Kindern von Müttern ohne einen solchen Kontakt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »