Ärzte Zeitung, 30.05.2011

Die "Top Five" der Kontaktallergene

IOANNINA (otc). Kontaktallergien sind bei Kindern häufig - dank einer griechischen und zweier US- amerikanischen Arbeitsgruppen konnten nun die fünf wichtigsten Allergene identifiziert werden.

Ihre Namen: Nickelsulfat (Schmuck), Ammonium-Persulfat (Haarfärbemittel, Leiterplatten), Gold-Natrium-Thiosulfat (Dentalmaterial, Schmuck), Thimerosal (Konservierungsstoff) und p-Toluendamin (Farbstoff, Hilfsstoff in der Gummi-Industrie).

Die Forscher hatten 49 Studien mit insgesamt 170 Allergenen in ihre Auswertung eingeschlossen.

Contact Dermatitis 2011; 64: 245

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »