Ärzte Zeitung, 12.05.2016

Randomisierte Studien

Kombi punktet bei allergischer Rhinitis

Bei saisonaler allergischer Rhinitis mit Nasenschleimhautschwellung hat sich eine Kombination mit Desloratadin und Pseudoephedrinsulfat als effektiv erwiesen.

HAAR. Viele Patienten mit saisonaler allergischer Rhinitis (SAR) fühlen sich in ihrer Leistungsfähigkeit und ihrer Lebensqualität erheblich eingeschränkt. Für die Patienten, bei denen die nasalen Symptome nur unzureichend kontrolliert sind, kann es geboten sein, Behandlungsalternativen in Betracht zu ziehen.

 Aerinaze® vereint zwei bereits bewährte Wirkstoffe - das nicht-sedierende Antihistaminikum Desloratadin und das Nasenschleimhaut-abschwellende Sympathomimetikum Pseudoephedrin - , teilt das Unternehmen MSD mit.

In zwei randomisierten, doppelblinden Studien mit insgesamt 1248 Patienten wurde nachgewiesen, dass das Kombipräparat bei der Behandlung der SAR effektiver wirksam ist als die Einzelsubstanzen, heißt es in der Mitteilung. Der Gesamtsymptomscore (TSS) ohne nasale Obstruktion, das heißt alle nasalen und nicht-nasalen Symptome (Rhinorrhoe, Niesen, Juckreiz in Nase, Augen, Ohren und Gaumen, brennende, tränende und gerötete Augen)ohne Berücksichtigung der nasalen Obstruktion, seien signifikant stärker reduziert worden.

Und die nasale Obstruktion sei gegenüber Desloratadin als Monotherapie signifikant verbessert worden.

In einer der beiden Studien verringerte sich der Gesamtsymptomscore TSS (ohne nasale Obstruktion) mit der Kombitherapie im Vergleich zum Ausgangswert um durchschnittlich 43 Prozent, und der nasale Symptomscore (Nasenschleimhautschwellung) reduzierte sich um 36 Prozent. Die Ergebnisse aus den beiden oben genannten klinischen Studien zeigten, dass das Kombipräparat eine nasale Obstruktion wirksamer reduzierte als Desloratadin und beiden Einzelsubstanzen bei der antiallergischen Wirkung (Symptome ohne nasale Obstruktion) überlegen ist, so das Unternehmen. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »

Partydrogen immer höher dosiert

Wiener Experten schlagen Alarm: Partydrogen wie Ecstasy und Kokain werden nach ihren Erkenntnissen wegen höherer Dosierungen und Reinheit immer gefährlicher. mehr »