Ärzte Zeitung, 05.03.2008

Aktuelle Infos im Internet zu Endometriose

NEU-ISENBURG (ikr). Endometriose ist eine recht häufige Erkrankung, wird aber oft erst spät diagnostiziert.

Um das zu ändern, hat das Bundesgesundheitsministerium das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen (IQWiG) beauftragt, eine Expertise zum Thema Endometriose zu erarbeiten. Das Ergebnis liegt nun vor und ist auf den Webseiten des Instituts als PDF-Datei abrufbar.

Interessierte erfahren auf der Patienteninformationsseite des IQWiG unter www.gesundheitsinformation.de, welche Symptome die Endometriose macht, wie sie sich auswirkt und wie man sie diagnostizieren kann. Auch die Behandlungsmöglichkeiten werden erläutert.

Es gibt außerdem Erfahrungsberichte von Betroffenen, ein ergänzendes Merkblatt zu Regelschmerzen sowie Ergebnisse einer Online-Befragung zum Thema Endometriose.

Der Abschlussbericht des IQWiG zu Endometriose ist abrufbar unter www.iqwig.de/index.611.html.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »